top of page

Bräuche zu Ostern

Rund um Ostern gibt es jede Menge Bräuche - für Groß und Klein. Manche kommen ursprünglich von der Kirche, Andere nicht. Einen kleinen Überblick über gängige Bräuche in Österreich findet ihr in diesem Beitrag.


Das Ostereier färben


Der Brauch des Ostereierfärbens stammt wahrscheinlich aus der Fastenzeit und ist eine weitverbreitete christliche Tradition. Das Ei gilt als Symbol der Fruchtbarkeit - das Küken durchbricht die Schale und steigt aus dem Ei, wie sich Jesus damals aus dem Grab erhoben hat.


Heute kocht man die Eier zuerst, färbt sie in verschiedenen Farben und legt sie in das Weihkörbchen und in die Osternester.



Die Palmweihe


Auch die Palmweihe ist in vielen Regionen fixer Bestandteil des Osterbrauchtums.

Hier werden Palmzweige gebunden - und da gibt es ganz viele verschiedene: große, kleine, mit Bändchen oder Maschen, in manchen Regionen werden sie sogar auf einen Stab gebunden - und 1 Woche vor Ostern, am Palmsonntag, in der Kirche geweiht. Das soll an den Einzug Jesu nach Jerusalem erinnern und damit beginnt auch die Karwoche.



Vielen behalten diese Palmzweige das ganze Jahr auf, bis zur nächsten Palmweihe.


Die österlichen Speisen am Karsamstag - auch Osterjause genannt


In der Fastenzeit wird etwas strenger darauf geachtet, was gegessen wird und am Karfreitag ist noch einmal ein strenger Fastentag, an dem kein Fleisch gegessen werden soll.

Am Karsamstag werden dann die österlichen Speisen geweiht. Doch was ist denn eigentlich eine Osterjause?

Meist gibt es als Osterjause Eier, Osterbrot, Osterschinken, Krainer und Kren und all diese Leckereien werden in einen Korb gegeben und mit einem Weihdeckerl/Weihtuch geschmückt. Manche legen auch den Palmzweig auf den Korb oder geben Schokoladenosterhasen dazu und all das wird dann bei den Speisesegnungen, die es in weiten Teilen Österreichs noch heute gibt, geweiht und danach gegessen.



Diese Tradition ist übrigens schon seit dem 12 Jahrhundert bekannt.


Das Osterfeuer


Das Symbol des Feuers war bereits seit dem Altertum ein heiliges Symbol und taucht bei vielen Traditionen über das ganze Jahr auf.

Zu Ostern gibt es am Karsamstag am Abend den Brauch des Osterfeuers. Auf Grund der Trockenheit sind diese nicht immer erlaubt oder es gibt nur noch 1 Feuer pro Ort, welches ganz besonders im Auge behalten wird und meist auch mit Feuerwehrpräsenz stattfindet.

Für alle Menschen, die in die Kirche gehen, gibt es vorher einen Gottesdienst und der Priester entzündet die Osterkerze und danach wird, zumindest besagte es die Tradition so, das Osterfeuer mit der Flamme der Osterkerze entzündet. Heute wird das meistens aber nicht mehr so praktiziert.



Osternesterl suchen


Endlich ist es soweit. Der Osterhase kommt und die Eiersuche beginnt. Besonders die Kinder freuen sich über Schokoladenhasen, Eier und Spielsachen.


Jetzt würde uns interessieren, ob ihr die oben genannten Bräuche auch feiert oder ob es bei euch noch weiter Bräuche gibt. Schreibt uns gerne einen Kommentar oder eine private Nachricht.


In diesem Sinne wünschen wir euch frohe Ostern und eine schöne Zeit mit euren Liebsten.





4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Logo Die Geschenkemanufaktur
bottom of page